Beate Weber

  • 1943 geboren in Reichenberg, gesch., 1 Tochter
  • 1950 – 1963 Schulbesuch in Heidelberg, Mülheim, Essen, Dortmund; Abitur
  • 1963 – 1968 Studium an der Universität Heidelberg und an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg
  • 1968 – 1979 Lehrerin Grund- und Hauptschule und Internationale Gesamtschule Heidelberg; Beratungslehrerin
  • seit 1970 Mitglied der SPD
  • 1975 – 1985 Stadträtin in Heidelberg (Wiederwahl 1979, 1984)
  • 1975 – 2001 Stellv. Vorsitz Parteirat der SPD
  • 1979 – 1990 Mitglied des Europäischen Parlaments (Wiederwahl 1984, 1989) stellv. Mitglied im Energie- und Forschungsausschuss und in der AKP-Versammlung, Mitglied der Mashrek-Delegation, Fact-Finding Missionen in Ost-Timor, Grönland, Kanada
  • 1979 – 1984 Stellv. Vorsitzende und
  • 1984 – 1989 Vorsitzende des Ausschusses für Umweltfragen Gesundheit und Verbraucherschutz des Europäischen Parlaments
  • 1990 – 2006 Oberbürgermeisterin der Stadt Heidelberg; (Wiederwahl 1998)
  • 1992 – 1993 Mitglied der “Kommission Zukunft Stadt 2000” des Bundesministeriums für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau
  • 1993 – 1996 Mitglied der “Global Independant Commission on Population and Quality of life” UNDP, UNESCO (“Pintasilgo Commission”). Bericht der Kommission: “Caring for the Future”, Oxford University Press, 1996; “Visionen für eine bessere Lebensqualität”,Birkhäuser, 1998
  • 1994 – 2002 Landesvorsitzende der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik von Baden-Württemberg
  • 1995 – 1996 Mitglied des Deutschen Nationalen Komitees HABITAT II des Bundesministeriums für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau 1996 Gründungsmitglied der Vereinigung für Ökologische Ökonomie e.V. (VÖÖ), Heidelberg
  • 1996 – 2002 Präsidentin der Deutschen Sektion des Internationalen Instituts für Verwaltungswissenschaften
  • 1998 – 2000 Stellv. Vorsitzende des Fachbeirates der Zentralstelle für öffentliche Verwaltung der Deutschen Stiftung für Internationale Entwicklung (DSE), Berlin
  • 2000 – 2006 Mitglied im Vorstand von ICLEI (Local Governments for Sustainability) – Wiederwahl 2003
  • 2000 – 2006 Mitglied im Vorstand des Städtetages Baden-Württemberg
  • 2001 – 2006 Mitglied im Vorstand des Sparkassenverbandes Baden-Württemberg – Wiederwahl 2005
  • seit 2001 Mitglied im Vorstand der Theodor-Heuss-Stiftung
  • 2002 – 2006 Mitglied des Verwaltungsrates der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsvereinfachung (KGSt)
  • 2003 – 2006 Vorsitzende des Ausschusses für Wirtschaft und Europäischen Binnenmarkt des Deutschen Städtetages 2006 – 2008 Mitglied und stellv. Vors. des Weltzukunftsrats, Austritt am 21.05.2008
  • 2006 – 2008 Mitglied im Hochschulrat der Pädagogischen Hochschule Heidelberg
  • seit 2007 Mitglied im Vorstand, seit 2008 Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft der Freunde des Weizmann-Instituts e.V.
  • seit 2007 pensioniert, Vortragstätigkeiten

Ehrungen

  • 1996 “Frau des Jahres” (Mona Lisa/ZDF)
  • 2000 “Freeman” der City of London
  • 2002 Chevalier de la Légion d´Honneur (Ritter der Ehrenlegion, Frankreich)
  • 2007 Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg
  • 2009 Silberne Ehrennadel des Landesverbandes des Deutschen Jugendherbergswerks, Landesverband Baden-Württemberg

Ehrenmitgliedschaften

  • seit 1994 Ehrenmitglied der TSG Rohrbach
  • seit 2006 Ehrenmitglied bei BiBez, Ganzheitliches Bildungs- und Betreuungszentrum zur Förderung und Integration behinderter/ chronisch kranker Frauen und Mädchen
  • seit 2007 Heidelberg Club International (HCI) Kontakt: www.hcionline.de
  • seit 2008 Ehrenmitglied bei Musik in Kirchen und Klöstern
  • 2008 Kuratorium Kommunale Kriminalprävention SicherHeid
  • 2008 Kuratorium Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar e.V. (ZMRN e.V.)