Bald schon Standard? Häuser, die mehr Energie produzieren als verbrauchen

13.01.2011: Jörg Sommer, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Umweltstiftung, gehört zu den Erstunterzeichnern einer Petition, die eine fundamentale Neuausrichtung des Bauwesens fordert. In der vom bekannten Nachhaltigkeits-Architekten Rolf Disch initierten und u.a. von Franz Alt, Antje Kunstmann, Boris Palmer und Prof. Claus Leggewie unterzeichneten Petition an die Bundesregierung heißt es:

“Ein schneller und vollständiger Wechsel von fossilen und atomaren Energien zu Erneuerbaren Energien ist unverzichtbar. Dazu müssen unsere Städte und Gebäude wesentlich energieeffizienter werden und das riesige Potenzial an Erneuerbaren Energien voll ausschöpfen. Wir müssen auf den besten Standard bei Neubau und Sanierung setzen, auf Plusenergie, denn nur mit dem Plusenergie-Standard wird der Verbrauch auf ein Minimum reduziert und zugleich ein Überschuss an sauberer Energie erzeugt, vom Gebäude selbst.

Deshalb müssen Regierung und Parlament beschließen:

  1. Plusenergie muss schnellstmöglich Standard beim Neubau werden.
  2. Die energetische Gebäudesanierungsrate muss von derzeit 1 Prozent auf mindestens 3 Prozent erhöht werden.
  3. In Anreizprogrammen für Neubau und Sanierung muss der Plusenergie-Standard die höchste Förderstufe bekommen und durch Niedrigst-Zins-Kredite gefördert werden.“

Jörg Sommer: „Alle Welt spricht von Niedrigenergiehäusern und Energie- einsparung im Bauwesen. Dabei ist es heute schon technisch möglich, Häuser zu bauen, die mehr Energie produzieren, als sie verbrauchen. Wir brauchen mehr von diesen Plusenergie-Häusern. Und das nicht irgendwann, sondern in naher Zukunft.“

Die vollständige Petition und eine Möglichkeit zur Online-Unterzeichnung finden Sie auf www.plusenergie.de