Wolfgang Gründinger

Wolfgang Gründinger (*1984), hat sich als „Anwalt der Jugend“ (E.U. von Weizsäcker) einen Namen gemacht. Er gilt als „Deutschlands Vorzeige-Mittzwanziger“ (Der Spiegel) und „Jugend-Lobbyist“ (Frankfurter Rundschau) und zählt zur „jungen Elite Deutschlands“ (Handelsblatt Junge Karriere). Der Politik- und Sozialwissenschaftler ist Mitglied im Think Tank 30 (tt30) des Club of Rome und ist Sprecher der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen. Er war Delegierter zum International Youth Parliament, zu verschiedenen UN-Gipfeln sowie zu mehreren anderen nationalen und internationalen Konferenzen. Für sein Engagement für Generationengerechtigkeit wurde er vielfach ausgezeichnet. Er lebt in Berlin und im Internet.

Momentane Funktion:

  • Sprecher der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen
  • Sprecher der AG „Energie der Zukunft“ des Think Tank 30 (tt30), dem jungen Think Tank des Club of Rome
  • Mitglied im Gesprächskreis Junge Soziale Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung
  • Mitglied im Beirat der Deutschen Umweltstiftung
  • Mitglied in der Projektleitung des Deutschen Evangelischen Kirchentags

Auszeichnungen:

  • Studierendenpreis des Bundesinnenministeriums (2005)
  • Deutscher Studienpreis (2006)
  • Generationengerechtigkeitspreis (2005/06)
  • Buchpreis der Deutschen Umweltstiftung (2006/07)
  • Demografiepreis (2006/07)
  • Generationengerechtigkeitspreis (2007/08)
  • „30 unter 30 – die junge Elite Deutschlands“ durch Handelsblatt Junge Karriere (2008)
  • Auszeichnung als „Leading Changemaker“ durch Ashoka Youth Ventures (2009)
  • Gewinner Kreativwettbewerb für Erneuerbare Energien (2009) „100 Studenten, von denen wir noch hören werden“ durch ZEIT CAMPUS (2010)
  • Stipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung (seit 2005)

www.wolfgang-gruendinger.de