zitat
Deutsche Umweltstiftung

Neue nachhaltige Crowdfunding-Plattform EcoCrowd legt Traumstart hin

Berlin (04.11.14): Als „sensationell“ bewertet Jörg Sommer, Vorsitzender der Deutschen Umweltstiftung, die Reaktionen auf die von seiner Stiftung am vergangenen Mittwoch gestartete Crowdfunding-Plattform EcoCrowd.

Über EcoCrowd können nachhaltige und grüne Projekte und Startups finanzielle Unterstützer finden. Die Idee dahinter: Viele Menschen geben kleine Beträge und lassen so großartige Ideen wahr werden.

„Als wir nach über einem Jahr Vorbereitungszeit planmäßig Anfang November online gingen, haben wir erwarten, dass EcoCrowd wie andere Plattformen auch zunächst über Monate hinweg eine Usergemeinde aufbauen muss“, so Jörg Sommer. „wir wurden aber vom Start weg förmlich überrollt."

Nach dem ersten Wochenende ist eines der Startprojekte, eine „Bienensauna“ gegen das weit verbreitete Bienensterben, bereits zu über 50 Prozent finanziert – und das bei einem Ziel von immerhin 10.000,- Euro. Auch die anderen Projekte hatten einen vielversprechenden Start.

Für Jamila Mohme, Projektleiterin der Deutschen Umweltstiftung, liegt der Erfolg vor allem an dem Konzept der Plattform, die unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Club of Rome, Ernst Ulrich von Weizsäcker steht: “Auf EcoCrowd kann niemand für unseriöse Projekte Geld sammeln. Wir prüfen und beraten jedes Projekt vorher intensiv – und stellen sicher, dass es auch wirklich nachhaltige Ziele verfolgt.“

Aktuell finanzieren sich neben der Bienensauna ein nachhaltiges Bürgermagazin, ein Klimafilmprojekt, eine Kampagne für bessere Kinderernährung sowie ein Startup, das urbane Gemüse- und Fischproduktion überraschend miteinander verknüpft. Alle Projekte sind live auf www.ecocrowd.de. Weitere Projekte starten in Kürze.